Wußten Sie, dass wir allen unseren Klienten standardmäßig ein SSL Zertifikat installieren? Und zwar ohne Nachfrage und natürlich auch ohne Aufpreis. Es gehört zu unserem Standardservice. Und hier erfahren Sie, warum dieses kleine Extra einen so enormen Unterschied ausmacht:

Die harte Wahrheit lautet nämlich: Webseiten ohne gültiges SSL Zertifikat werden von Google bestraft! Ob Ihre Website ein gültiges Zertifikat hat, erkennen Sie in der Adress-Zeile Ihres Browsers: Steht links neben der Adresse grün „https“ (oder ein kleines 🔒-Symbol) dann ist Ihre Website sicher.

Leider erfordert die Einrichtung des Zertifikats technische Kenntnisse und war bisher auch optional und mit Kosten verbunden. Aus diesem Grund haben nur sehr wenige Webseiten-Betreiber ein solches Zertifikat installiert.

Änderungen bei Google

Doch zunächst: Anfang Oktober 2016 aktualisierte Google einige Funktionen. Jetzt werden Versuche, die Suchergebnisse zu manipulieren sofort erkannt und bestraft. Mit diesem sogenannte „Penguin 4.0“-Update kann Google Webseite noch genauer analysieren und besser in den Suchergebnissen anzeigen.

Bislang war es möglich, durch gekaufte bzw. „minderwertige“ Empfehlungen die eigene Website besser dastehen zu lassen. Google hat das zwar bemerkt, aber oft erst Wochen später reagiert. Nun geschieht dies aber in Echtzeit. Der Vorteil für uns ist klar: Wenn wir solche schädlichen Links aus unserer Website entfernen, müssen wir nicht mehr monatelang warten, bis Google uns dafür belohnt.

Über diese Änderung haben viele Menschen berichtet. Diese neue Echtzeit-Korrektur stellt schließlich nicht nur für alle Website Betreiber eine enorme Verbesserung dar, sondern auch für alle Nutzer von Google.

Dabei wurde etwas übersehen

Durch diese fantastische Änderung fand eine zweite Ankündigung von Google weitaus weniger Beachtung! Zur gleichen Zeit gab Google nämlich auch bekannt, dass Seiten ohne aktives SSL Zertifikat ab 2017 von Google Chrome als „unsicher“ markiert werden. Das Zertifikat wird vorausgesetzt, wenn Sie irgendwelche Daten ihrer Besucher abfragen. Egal, ob Sie einen geschützten Mitgliederbereich haben, einen ausgewachsenen Onlineshop betreiben, oder einfach nur eine Newsletter-Anmeldung anbieten!

Empfehlung:  Verstöße gegen das Urheberrecht können zur Löschung von Suchergebnissen bei Google führen!

Unser Tipp: Auch wenn Ihre Website keine Kundendaten abfragt profitieren Sie von einem SSL Zertifikat. Google bevorzugt in den Suchergebnissen nämlich schon immer Webseiten, die durch SSL geschützt sind. Damit sind Sie also Ihrem Mitbewerber eine Nasenlänge voraus. Und das kann bedeuten, dass Sie am Ende des Tages auf Seite 1 anstatt Seite 2 der Suchergebnisse stehen.

Was im Internet verkauft

Die Währung, mit der Sie im Internet alles bezahlen heißt „Vertrauen“. Eine aktive SSL-Verschlüsselung wird daher bereits als Mindeststandard betrachtet, um eine Website als seriös einzuschätzen und dort Daten abzugeben. Vor allem wenn wir auf unserer Website etwas verkaufen wollen, also Zahlungsdaten abfragen, ist SSL inzwischen Pflicht.

Sollten sie kein SSL Zertifikat haben (oder sich nicht sicher sein) dann ist jetzt Handlungsbedarf: Denn wenn Ihre Website erst einmal von Google offiziell als „unsicher“ eingestuft wurde, ist es schwierig, das Vertrauen wieder aufzubauen. Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne!

Gefällt mir!

Besuchen Sie uns auf facebook!

You have Successfully Subscribed!